Abschluss mit Auszeichnung: Traube-Lehrlinge holen Bestnoten

Die hohe Ausbildungsqualität macht die Traube Tonbach zur Kaderschmiede für junge Talente. Die besten Auszubildenden belegen auch 2017 die ersten Plätze und werden von der DEHOGA geehrt.

„Disziplin, Freundlichkeit und Natürlichkeit. In vielen Branchen sind diese Eigenschaften wichtig; das Gastgewerbe aber ruht auf diesen drei Säulen“, verdeutlicht Fritz Engelhardt, der baden-württembergische Landeschef des Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA. In der Traube Tonbach werden diese Tugenden seit Jahrzehnten gelebt und gelehrt. „Das Traditionshotel sieht es als seine Aufgabe, Nachwuchskräften nicht nur das nötige Fachwissen zu vermitteln, sondern auch Vorbild zu sein und individuelles Engagement zu fördern. Dass sich der konsequente Einsatz lohnt, bewies erneut der aktuelle Jahrgang: 23 junge Berufseinsteiger des Familienunternehmens bestanden erfolgreich die Sommerprüfungen vor der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald.

Die Auszubildenden des Fünf-Sterne-Hotels brillierten vor allem im „Hotelfach mit Zusatzqualifikation Hotelmanagement“: Lisa Wollmann und Céline Köhler freuten sich gemeinsam über den ersten Platz, Valeria Füsslin und Kerstin Schatz sicherten sich die Ränge zwei und drei. Für hervorragende Leistungen wurde zudem Hotelfachmann Sebastian Hell erstplatziert, während seine Kollegin Salome Stiegler Platz drei belegte und sich Lukas Bremer in der Kategorie der Köche den dritten Platz holte. Bei der Zeugnisübergabe mit anschließendem Abendprogramm wurden die IHK-Prüflinge von der DEHOGA in Altensteig geehrt. Auch im Tonbachtal knallten die Sektkorken: Zusammen mit Inhaberfamilie Finkbeiner und der Hotelleitung wurden die Bestnoten gefeiert. Hotelier Heiner Finkbeiner erklärt: „Es ist uns immer wichtig, die geleistete Arbeit und die persönliche Entwicklung wertzuschätzen – das bestärkt in der Berufswahl und motiviert für den nächsten Karriereschritt.“

„In der Ausbildungszeit geben wir unser Bestes, um optimal auf die Bedürfnisse und Herausforderungen unserer Branche vorzubereiten. Egal ob es nach dem Abschluss erst einmal ins Ausland oder einen anderen guten Betrieb geht – sicher ist, die jungen Kollegen haben ihr Rüstzeug für die eigene Karriere und werden ihren Weg gehen“, weiß Hoteldirektor Jan Kappler aus seiner langjährigen Ausbildererfahrung. Gerade weil die Branche um Nachwuchstalente ringt, ist es für das Ferienresort bereichernd, dass wieder ein Drittel der Berufseinsteiger ihrem Lehrbetrieb treu bleibt. Die Vielfalt der Möglichkeiten steht dabei hoch im Kurs: Neben den klassischen Hotelabteilungen wie Empfang, Restaurant, Bar oder Küche sind Positionen in den drei Dependancen des Familienunternehmens beliebt. „Die Lehre in der Traube öffnet viele Türen. Wir durften von den Besten ihres Fachs lernen. In nur wenigen Betrieben ist es möglich, in derart viele administrative sowie operative Bereiche Einblick zu bekommen“, sagt die 21-jährige Katharina Sulzbach, die das Team der Traube Tonbach fortan im Neuen Schloss Meersburg am Bodensee als stellvertretende Betriebsleiterin unterstützen wird.

Wer seinen eigenen Grundstein für gute Perspektiven in der Hotellerie und Gastronomie legen möchte und sich für eine Ausbildung begeistert, hat mit einer zeitnahen Bewerbung noch Chancen auf einen der jährlich 30 Ausbildungsplätze. „Wir suchen junge Menschen, die Lust haben, Teil eines starken Teams zu werden und mit uns gemeinsam in ihre Karriere zu starten“, ermutigt Jan Kappler.

 

text_azubis