nach Oben Impressum



Eine Reise für den Wein

Nach einem Flug nach Montpellier begann für mich eine inspirierende Reise durch das Languedoc-Roussillon. Auf mich warteten drei spannende Tage mit Besuchen bei Winzern, die bio-dynamisch arbeiten – die Vorfreude war groß.
    
Montag

Gestartet habe ich mit dem Weingut Clos Marie. Dessen Winzer ist bekannt für seine Rotweine, die Top-Cuvée Métairie du Clos. Darüber hinaus erzeugen sie aber auch zwei Weißweine aus der Grenache blanc- und Grenache gris-Traube, die sich durch ihre Pfirsich-Aromatik und pfeffrige Minz-Würze auszeichnen. Besonders zu erwähnen ist, dass man hier noch kalklehmige Böden vorfindet und nicht Schiefer. Schieferböden findet man erst weiter im Süden.

Weinreise_Gass_143

Weiter ging es danach zu dem Weingut Laurent Vaillé.

Weinreise_Gass_148

Dieses Weingut erzeugt zwei Weine « Domaine de la Grange des Pères », weiß und rot.

Meine dritte Station an diesem Tag war das Weingut Mas Julien. Hier durfte ich einen sehr ausgefallenen Weißwein aus der Carrignan blanc- und Chenin blanc-Rebsorte kennenlernen. Dieser florale Weißwein besticht mit Anis-, Minze- und Fenchel-Aromen und ist darüber hinaus sehr gut  lagerfähig. Und das bei nur 12,5% Alkoholgehalt.
 

Weinreise_Gass_152

Den krönenden Abschluss bildete das Weingut Domaine d‘Aupilhac. Das Preis-Genuss Verhältnis ist gerade bei diesem Winzer sensationell. Er bietet außergewöhnliche Rotweine wie zum Beispiel „Les Cocalières“ (2011). Die Weinberge sind relativ hoch gelegen, dadurch besitzt der Wein eine wunderbare Frische mit Aromen von Pfeffer, Gewürzen und Garrigue. Die Rebsorten sind Grenache 30%, Syrah 40%, Mourvèdre 30%.

Weinreise_Gass_156

Dienstag

Am frühen Morgen ging es weiter mit dem Gut Domaine Léon Barral.

Weinreise_Gass_160

Hier setzt man auf Tradition – Die Trauben werden mit einer alten Schraubenpresse gepresst. Es wird ein Holzrahmen befestigt, mit Heugabeln werden die Trauben dann gemischt und nach oben geholt, damit die Trauben gleichmäßig gepresst werden.

Weinreise_Gass_178

Auf Domaine d‘Aupilhac werden auch schwarze Schweine gehalten.
 

Weinreise_Gass_173

Danach ging es ganz in den Süden, an Narbonne und Perpignan vorbei bis zum Roussillon (Weinregion im Süden), nach Banyuls-sur-Mer, direkt an der spanischen Grenze. Die Weinberge sind sehr steil hier, sie ähneln denen im Douro Tal (Spanien) mit Blick auf das Mittelmeer. Die Weinberge reichen von Meeresniveau bis auf 400 Meter Höhe. Die Mauern aus Schieferplatten müssen alle 2-3 Jahre von Hand aufgestellt werden.

Weinreise_Gass_185

Die Weinstöcke werden anders als in Deutschland nicht in Reihen aufgestellt und gezogen, sondern ihrem natürlichen Wachstum belassen. In Deutschland ist das nur an der Mosel so.

Dieser Rebstock ist 80 Jahre alt, Rebsorte Grenache:

Weinreise_Gass_190

Domaine de la Rectorie in Banyuls –sur-Mer : Dieser besondere Weinkeller wurde im 2. Weltkrieg von Deutschen als Schutzbunker gebaut und bietet ideale klimatische Bedingungen, die Durchschnittstemperatur beträgt  15°.

Weinreise_Gass_179

Aktueller Traubenzustand in Südfrankreich: Die Blüte ist vorbei, die Trauben gedeihen in der Sonne.

Weinreise_Gass_205


Mittwoch

Den Abschluss meiner Reise bildet das Weingut Domaine Gauby in Calce

Weinreise_Gass_211

La Foun ist ein ganz besonderer Wein - die Rebsorte ist zu 100 % Carrignan von 1890 (Pflanzjahr). Im Gaumen ist er sehr frisch und energetisch. Die Aromen von schwarze Kirschen, Orangenzeste, Holunder und Eisen sind sehr lang anhaltend. In meinen Augen liefert dieser Winzer ein tolles Produkt, da die Weine aus dieser Region oft sehr mächtig und opulent wirken. Hier ist der Wein ausgezeichnet gelungen, er ist leicht und erfrischend.

Mit vielen Eindrücken im Gepäck ging es für mich danach zurück in den Schwarzwald. Ich freue mich ganz besonders, diese Erlebnisse in Form von tollen Weinempfehlungen für unsere Gäste weiterzugeben.