Traube Tonbach

Moments du plaisir!

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05

Vos dates de voyage

Choisissez içi vos dates de voyage et vérifiez la disponibilité

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05

Vos dates de voyage

Choisissez les dates d’arrivé et de départ

Rezept: Chinois aux Noisettes

Briocheteig:

  • 500 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • Prise Salz
  • 18 g Hefe
  • 2 Eier
  • 220 ml Milch
  • 200 g Butter

Vermischen Sie, bis auf die Butter, alle Zutaten. Der Teig sollte sich gut lösen. Dann die Butter hinzufügen und 5 Minuten weiterschlagen, der Teig darf nicht mehr kleben. Anschließend sollte der Teig eine Nacht im Kühlschrank ruhen.

Haselnussmasse:

  • 200g Haselnussgries
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 15 g Kakaopulver
  • 5 g Zimt
  • 100 g Sahne

Zuckerglasur:

  • 150 g Puderzucker
  • 3 EL Kirschwasser

Alle Zutaten gut vermischen und verrühren. Briocheteig als Quadrat ausrollen. Die Haselnussmasse auf der gesamten Oberfläche verteilen. Rollen Sie den Teig zur Form einer Schnecke. Schneiden Sie die "Schnecke" in Stücke, geben sie diese in eine Form (Fotos) und lassen Sie sie dort etwas gehen. Für die Vergoldung ein Eigelb mit etwas Sahne vermischen und die einzelnen Stücke bestreichen.

Im Backofen bei Umluft auf 180°C für 40 Minuten backen. Abkühlen lassen und genießen.

Recette:

Zutaten:

  • 140g dunkle Schokolade
  • 125g Butter
  • 100g Zucker
  • 4 Eier
  • 60g Mehl
  • 500g frische Himbeeren
  • 40g Zucker
  • 20g Himbeerschnaps

Erhitzen Sie die Himbeeren mit dem Zucker und dem Schnaps in einem Topf oder in der Mikrowelle. Kochen Sie sie nicht, die Himbeeren sollten gerade heiß genug sein, um sie zu mixen und zu passieren, um die Körner zu entfernen. Füllen Sie einen Teil in Eiswürfelformen und lagern Sie diese im Gefrierschrank, den Rest bewahren Sie im Kühlschrank auf.

Butter und Schokolade im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen, dann den Zucker und die Eier hinzufügen, mit einem Schneebesen gut mischen und zum Schluss das Mehl hinzugeben. Sobald Ihr Teig fertig ist, können Sie ihn in Aluminiumformen, Auflaufförmchen, Flexipan oder mit einem Inox Ring in jede Größe formen. Die Förmchen sollten immer mit Butter und Mehl gefettet werden, den Überschuss entfernen.

Den Ofen bei Umluft auf 200 Grad vorheizen.

Für dieses Rezept haben wir einen Himbeerkern vorbereitet, alternativ kann man aber auch Schokolade oder eine Praline verwenden.

Je nach Größe 9-10 Minuten backen. Der Teig sowie auch die fertigen Coulants sindim Kühlschrank 4-5 Tage haltbar.

Recette:

Für 4 Personen:

  • 1 Maipsoularde 1,4-1,8 kg alternativ 4 Stück Maispoulardenbrüste
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 El Paprikapulver edelsüß
  • Prise Salz
  • weißen Pfeffer aus der Mühle

Alles Zutaten verrühren und die Maispoularde damit einpinseln.

Für die Füllung:

  • 2 Schalotten geschält
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 5 Zweig Thymian
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Prise Salz und Pfeffer

Alles schneiden und die Poularde damit füllen. Im Ofenrohr bei 170 Grad 80 Minuten garen

Für den Bärlauchschmand:

  • 1/2 Bund Bärlauch
  • 200g Quark
  • 100g Philadelphia
  • Salz, Pfeffer,etw Worcestersauce

Alles vermengen und abschmecken.

Für das Frühlingsgemüse:

  • 8 Stangen Badischen Spargel weiß in Rauten
  • 8 Stangen Badischen Spargel grün in Rauten
  • 80 g frische Morcheln, geputzt, halbiert
  • 1 Bund Frühlingslauch in 3 cm Stangen
  • 2 Stück Mairübchen in Würfel
  • 8 Stück Fingermöhren in 3 cm Stangen
  • 8 Stück Radieschen geviertelt
  • 80 g Erbsen
  • 80 g Kochschinkenwürfel
  • 100 ml Kalbsjus ( oder Gemüsefond)
  • gehackter Kerbel
  • feinst geschnittener Schnittlauch
  • etwas Estragon feinst gehackt
  • Abrieb von 1/2 Zitrone

Das geschnittene Gemüse nacheinander hellbraun in Sonnenblumenöl anrösten, mit Kalbsjus (oder Gemüsefond) ablöschen und reduzieren lassen.
Mit kalter Butter aufbuttern, die frischen Kräuter dazu geben und mit Zitronenabrieb, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken

Zum Schluss die Poularde tranchieren,Gemüse anrichten und den Bärlauchschmand á part reichen.

Guten Appetit!

Recette:

Für 4 Personen:

Schnittlauchsud Basis:

  • Häute und Corail von den 16 Jakobsmuscheln
  • 1 Stück Schalotte
  • 2 Stück Champignons, weiß
  • 1 Stück Knoblauchzehe
  • ½ Stück Lauch, weiß
  • etwas Butter
  • 100 ml Weißwein
  • 50 ml Noilly Prat
  • 300 ml Fischfond
  • 150 ml Sahne
  • Salz, Cayenne
  • Zitronensaft, Estragonessig
  • 60 g Butter, gewürfelt und eiskalt

Die Häute und das Corail von den Sankt-Jakobsmuscheln in einem Durchschlag gut waschen und abtropfen lassen. In einem entsprechend großen Topf die Butter leicht aufschäumen lassen und dann die beiden Sachen gut anschwitzen. Geschnittene Schalotten, Champignons, Knoblauchzehe und Lauch zugeben und mit anziehen lassen. Sobald das Gemüse gar ist, mit dem Alkohol ablöschen und fast vollständig verkochen lassen. Fischfond und Sahne auffüllen und um 1/3 reduzieren. Durch ein Sieb abseihen und mit Salz, Cayenne, Zitronensaft und Estragonessig abschmecken. Eiskalte Butter unterschwenken und abgedeckt bereithalten.

Sankt-Jakobsmuscheln:

  • 16 Stück Jakobsmuscheln, am besten von Jean Luc le Gall
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Olivenöl

Spitzmorcheln:

  • 200 g Spitzmorcheln (geputzt, gewaschen und trocken geschleudert)
  • 1 Schalotte
  • 30 g Butter
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 50 ml Sherry, trocken
  • vorbereiteten Schnittlauchsud
  • 80 ml Château-Chalon
  • 30 g eiskalte Butter
  • 2 EL geschlagene Sahne
  • ½ Bund Schnittlauch, in feinen Röllchen

Zubereitung:

Die Sankt Jakobsmuscheln würzen und in einer heißen Pfanne in dem Olivenöl von beiden Seiten schön braten. Die Muscheln kurz saignant halten und aus der Pfanne nehmen. Die Hitze reduzieren und danach die Butter in der Pfanne aufschäumen lassen. Morcheln zugeben, kurz anschwenken und dann die Schalottenwürfel zugeben und unter Schwenken weiter braten. Mit dem Sherry ablöschen und vollständig verkochen lassen. Danach den vorbereiteten Schnittlauchsud angießen und aufkochen lassen. Die Morcheln mit dem Château-Chalon aromatisieren, nochmals abschmecken und dann die kalte Butter einrühren. Mit den Schnittlauchröllchen und der geschlagenen Sahne vervollständigen. Die Jakobsmuscheln nochmal unter dem Grill schön erhitzen und auf dem Suppenteller verteilen. Die Morcheln dazugeben und den Schnittlauchsud angießen. Danach direkt servieren.

Guten Appetit!

Recette:

Für 4 Personen:

  • 4 Lachsfilets à 110 g zugeschnitten
  • mit etwas Meersalz, Zucker Pfeffer und Sternanis marinieren
  • etwa 4 Stunden ziehen lassen
  • Beize entfernen und trockentupfen

Für das Konfieröl:

  • 0,25 l Olivenöl
  • Zitronenthymian
  • Rosmarin
  • Zitronenabrieb

Salat:

  • 12 Stangen geschälter weißer Spargel
  • Blattsalatspitzen und gezupfte Kräuter oder Kresse nach Wahl
  • 3 Radieschen in feine Streifen geschnitten
  • 8 hauchfeine Baguettescheiben in Olivenöl goldbraun
  • und kross gebraten
  • 1 Avocado zu Guacamole verarbeitet

Halbieren Sie die Avocado und drehen sie den Kern heraus. Danach können Sie das Fruchtfleisch mithilfe eines Löffels aus der Schale schaben und es mit einer Gabel in einer Schüssel zerdrücken bis es cremig ist.

Um die Masse noch ein wenig cremiger werden zu lassen, können Sie 1 EL Olivenöl untermischen.

Tomaten, Petersilie und Knoblauch werden nun klein gehackt und unter das Fruchtfleisch vermengt.

Zum Schluss alles mit Salz und Pfeffer nachwürzen und einen Schuss Limettensaft hinzugeben, um die Oxidation zu vermeiden.

Champagnervinaigrette:

  • 1 Schalotte
  • 5 El Weißwein
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Stiele Zitronen-Thymian
  • 4 El Champagneressig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 9 El Traubenkernöl
  • 1 Spritzer Champagner oder Sekt

1 Schalotte fein würfeln. Mit 5 El Weißwein, 1/2 Lorbeerblatt und 2 Stielen Thymian in einem kleinen Topf fast vollständig einkochen und abkühlen lassen. Mit 4 El Champagneressig, Salz, Pfeffer, 1 guten Prise Zucker und 9 El Traubenkernöl verrühren. Direkt vorm Anrichten mit 1 Spritzer Champagner oder Sekt abschmecken.

Als Einlage eignen sich Kapern, Olive, getrocknete Tomate, gekochtes Ei gewürfelt und Kräuter.

Zubereitung und anrichten:

  1. Das Konfieröl auf 45 Grad erwärmen und die Lachsportionen einlegen. Die Garzeit beträgt zirka 12 – 15 Minuten.
  2. Den Spargel in Stücke schneiden und mit der Vinaigrette marinieren, die Köpfe separat legen.
  3. Spargelstücke auf den Tellern verteilen.
  4. Den Lachs aus dem Öl nehmen und abtupfen, mittig auf den Spargel legen
  5. Guacamole mit einem Teelöffel daneben anrichten.
  6. Die Spargelspitzen aufrecht in die Guacamole setzen.
  7. Die Wildkräuter, Radieschen und die Baguettescheiben dazwischen platzieren.
  8. Nochmals etwas Vinaigrette darüber träufeln und servieren.

Guten Appetit!

Recette: Biscuits aux chocolat

  • 120g Cassonade
  • 120g Sucre
  • 175g Beurre
  • 3g fleur de sel
  • 80g Oeuf
  • 300g Farine Typ 45
  • 6g Levure en poudre
  • 190g Chocolat noir, haché
  • 190g Chocolat au lait, haché

Mélanger le sucre, la farine, le sel et la levure chimique dans un bol. Ajoutez ensuite le beurre (en morceaux), les œufs, le chocolat noir et le lait entier haché et mélangez le tout délicatement avec un mixeur ou un robot culinaire jusqu'à obtenir une masse. Former deux rouleaux de pâte selon le diamètre souhaité des biscuits. Enveloppez les rouleaux de papier d'aluminium et conservez-les dans un endroit frais pendant 30 minutes. En attendant, vous pouvez préchauffer le four à 180 ° C d'air en circulation. Après avoir refroidi les deux rouleaux de pâte pendant 30 minutes, coupez les rouleaux en tranches de 1 à 1,5 cm d'épaisseur et placez-les sur une plaque à pâtisserie recouverte de papier sulfurisé. Les cookies sont au four pendant 10-11 minutes. Ensuite, laissez-le refroidir et profitez-en avec toute la famille.

Recette: Pesto de ais des ours avec noix

  • 80 g de parmesan en morceaux
  • 80 g de noix
  • 150 g de feuilles d'ail sauvage
  • 1/2 cuillère à café de sel
  • du poivre
  • 100 g d'huile d'olive, pressée
  • Un demi zeste de citron
  • peu de jus de citron

Hacher finement le parmesan et le mortier avec l'ail sauvage, les noix, l'huile d'olive et le zeste de citron dans un mortier (ou dans un mélangeur de cuisine). Assaisonner avec le sel, le poivre et le citron. Versez ensuite dans de petits pots, fermez hermétiquement et conservez dans un endroit frais et sombre. Vous pouvez faire tourbillonner le pesto sous des pâtes cuites, l'étaler sur de la viande grillée ou le mettre sur un pain de campagne frais. Bon appétit!